JazzFest.Wien Festival History

JazzFest.Wien

Marilyn Mazur’s Celestial Circle feat. John Taylor

Porgy & Bess  21.00 Uhr

Marilyn Mazur (c: Stephen Freiheit)Marilyn Mazur (c: Stephen Freiheit)Marilyn Mazurs Celestial Circle (c: Colin Eick)

Marilyn Mazur, 1955 als Tochter eines Polen und einer Afro-Amerikanerin in New York geboren, wuchs ab ihrem 6. Lebensjahr in Dänemark auf. Sie begann als Tänzerin und als Pianistin in der Tanzszene. Sie lernte als Autodidaktin an unterschiedlichsten Perkussionsinstrumenten, spielte mit Charlie Mariano und zahlreichen Ensembles der freien Improvisation.

Von 1982 bis 84 leitete sie die Primi Band, eine nur aus Frauen bestehende Theater-Musik-Gruppe. Danach rasselte und rüttelte sie im New Jungle Orchestra von John Tchicai und Pierre Dorge. 1985 ereilte sie der Ruf von Miles Davis. Nicht weniger als vier Jahre verblieb sie in seiner Band. Weiters spielte sie für Gil Evans und Wayne Shorter.

1991 begann eine bis heute andauernde Zusammenarbeit mit dem norwegischen Saxofonphilosophen Jan Garbarek. Über das polnische Gen hinaus teilt sie eine Vorliebe für Elegisches mit ihm. Nach zahlreichen Tourneen mit diesem so melancholischen norwegischen Saxofoneur wagte sich die feinsinnige Perkussionistin auch an ein Duo-Album mit ihm. „Elixir“ bestand aus 21 regennassen Etüden, bei denen das sehnsuchtsvolle Horn Garbareks auf 11 Tunes mitmischte. Mazur, die derzeit vier Ensembles leitet, zeigt sich in jedem Setting als Meisterin subtilster Perkussion. In Wien wird sie in einem Quartett mit dem Meisterpianisten John Taylor gastieren.

line up:
Marilyn Mazur – percussion, voice
Josefine Cronholm – voice
John Taylor – piano
Anders Jormin – double bass

Deutsch | English